Investitionen in Kohlekraftwerke haben ausgedient

Das Bündner Stimmvolk hat am 22. September 2013 die Volksinitiative "Ja zu sauberem Strom ohne Kohlekraft" angenommen. Am 14. Juni 2015 haben die Bündnerinnen und Bündner ihren Entscheid bekräftigt und bestätigt: Mit einem Stimmenanteil von über 80% haben sie sich dafür ausgesprochen, dass die Kantonsverfassung teilrevidiert wird. Die neue Verfassungsbestimmung verbietet dem Kanton jegliche Beteiligungen an Kohlekraftwerken und stellt sicher, dass Unternehmen mit Kantonsbeteiligung nicht in Kohlekraftwerke investieren dürfen.

Die Initianten freuen sich über den historischen Erfolg und danken den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern für ihre Unterstützung. Sie stellen sicher, dass der neue Verfassungsartikel nun auch angewendet wird und werfen vor allem in den nächsten Monaten ein wachsames Auge auf die Repower.

Diese hat schon einige Vorbereitungen getroffen, um sich aus dem Kohlekraftwerksprojekt in Saline Joniche in Kalabrien zurückzuziehen. Wie die Antwort von Regierungsrat Cavigelli
auf eine Anfrage von Grossrat Beat Deplazes im Dezember 2015 zeigt, ist der endgültige Ausstieg jedoch noch nicht vollzogen.